Donnerstag, 3. Mai 2012

Bloggen für Nullen (Part 3)

Im dritten und vorerst letzten Teil, erkläre ich ihnen wie sie ihre Gedanken publik machen und für hohe Leserzahlen auf ihrem Blog sorgen.

Da es zu diesem Thema schon dutzende Artikel gibt, werde ich nur die unorthodoxen Methoden beschreiben die sie sonst nicht finden. Wenn sie eine klassische Standardanleitung suchen finden sie die im SW-Guide. Nachdem sie nun die ganzen Spielereien von Kommentare schreiben, twitter, facebook, blogkatalogen und social bookmarks durch haben, gibt es noch einiges mehr was wirkt. Wie zum Beispiel »Guerilla Marketing« & »PR-Texte selbst schreiben«.

Guerilla Marketing für ihren Blog

Diese Begriff wurde so durchgelutscht, dass er als verwaschene Jeans im Second-Hand Kleiderschrank der meisten Werber hängt. Warum? Weil ihn Großunternehmer korrumpiert haben. Guerilla Marketing ist z.B. wenn sie mit einem Beamer Bilder von verstrahlten Kindern in Basra auf eine Hauswand strahlen und so z.B. für ihren Blog werben, der sich mit den Auswirkungen von Uran-Munition auseinandersetzt. Es ist kein GM (Guerilla Marketing), wenn HP Millionen von Gummibällen durch St.Francisco springen lässt. Das ist eine gigantische Werbekampagne, hat aber gar nichts mit GM zu tun. 

Das ist zum Beispiel GM vom feinsten: 

Zum Vergrößern auf Bild klicken.

Weitere Ideen für GM für ihren Blog sind:
  • Alte Brötchen mit heißem Eisen mit Domain branden und auslegen.
  • Domain in Zetteln in Luftballons.
  • Härtere Variante: Luftballons mit vielen Domainzetteln drin, mit Helium füllen, steigen lassen und mit Luftgewehr zum platzen bringen.
  • Mit Wasser Domain auf große Plätze schreiben.
  • Mit Kreide Domain auf große Plätze schreiben.
  • Schiffchen einen Fluss in der Stadt runter treiben lassen mit Domain drauf.
  • Erzählen sie jedem Taxifahrer und jedem Friseur in der Stadt von ihrem Blog
Das sind Methoden die funktionieren - kosten wenig bis gar nichts und haben einen riesigen Effekt auf ihre Leser.



Ich freu mich schon, wenn ich die ersten Websites in Moss geschrieben an den Mauern der Welt sehe. 



PR - Zeitungsartikel für Ihren Blog

Es gibt mittlerweile sehr gute PR Portale, in denen sie ihre Artikel mit Backlink zu ihrem Blog einreichen können. So ein Artikel sollte die Grundbedingungen der Nachricht erfüllen: Umgekehrte Pyramide (Wichtigste Information zu erst - Details am Schluss) - Sachlich geschrieben ohne Superlativen und möglichst ohne Polemik, Ironie und Sarkasmus. Achtem sie auf die Überschrift - sie weckt die Lust oder Unlust für den Artikel und ist mit einer der wichtigsten Merkmale ob ihr PR Artikel einen Sinn hat oder nicht. Auf jeden Fall sollten sie konkret über eine von ihnen beschriebene Geschichte schreiben.

Eine gute Erklärung zu PR finden sie bei Phlow.




Wie man sich in die Blogosphäre integriert

Geben sie einfach einen Mehrwert durch ihre Kommentare. Beteiligen sie sich an den öffentlichen Gesprächen, aber bleiben sie bitte beim Thema. Die meisten Foren und auch Kommentarleisten von Blogs haben eine chronische Krankheit. »Emotionen der Schreibenden« Erst geht es um die Sinnlosigkeit von Überwachungsgesetzen wie ACTA oder CISPA, bis einer sich vertippt und ATCA schreibt. Dann posten zwei bis drei, wie doof der Schreiber ist, der nicht weiß wie man die Abkürzung schreibt und zwanzig Posts später haben sie alle gegenseitig ihre Mütter geschwängert... 

Das ist irrsinnig und führt zu nichts! Einfach auf der Sachebene bleiben, auch wenn ein Stänkerer einem seinen Finger in die Nase steckt und überall rumschreit: Ein Popler! Es ist und bleibt ein archaisches Rudelverhalten um seine Meinung als höherwertig zu rechtfertigen. Meinungen, egal wie charismatisch sie vorgetragen oder geschrieben werden, bleiben nur Aussagen, die ohne Argumente einfach haltlos im Raum stehen. - Bleiben sie ruhig und vor allem beim Thema! 




Wie man sich motiviert am Ball zu bleiben

Bloggen ist wie jede andere Beschäftigung auch eine Ausdauerangelegenheit. BasicThinking wäre nicht so bekannt, wenn nach drei Monaten nur noch alle vier bis fünf Tage ein Artikel erschienen wäre. Es ist wie beim Sport - wenn man erst mal eine Ausrede gefunden hat, die man sich selbst gut genug einreden kann, um auszusetzen, wird sie dem inneren Schweinehund konsequent als Futterquelle dienen. 

Dran bleiben ist entweder Gewohnheits- oder Plansache. Für die Planer unter euch, die ihre Checklist im Smartphone den ganzen Tag spazieren tragen und sich freuen ihr Häkchen zu setzen, einfach Artikel schreiben plus Thema mit auf die tägliche Liste setzen. Die planlosen Gewohnheitsmenschen konditionieren sich einfach selbst. Einfach immer nach der selben täglichen Aktion - bloggen. Zum Beispiel: Aufstehen, Zähneputzen - bloggen - Duschen - Frühstücken. Das Bloggen muss an eine andere tägliche Routine gehangen werden, damit es ins alltägliche Leben integriert wird. 


Kommentare:

  1. :-) Gut gemacht. Lernen mit einem Lächeln, weil der Mufti die Sache etwas ironisch verpackt hat.

    AntwortenLöschen
  2. Ich danke dir vielmals für dein Beitrag.
    Es hat alle meine fragen beantwortet, wo ich bei anderen Beiträgen schon lange nach gesucht habe.
    Danke danke :) wünsche ein frohes Weihnachtsfest und einen angenehmen Übergang .

    AntwortenLöschen