Mittwoch, 11. April 2012

Umverteilung: Von hungrig nach gierig

Statussysteme wie unser Monopoly-Kapitalismus können nur funktionieren wenn für die Gier einiger wenige die Masse hungert. Sie fühlen sich vielleicht nicht angesprochen. Das mag daran liegen, dass Sie werter Leser, werte Leserin, nicht aus einem Drittweltland kommen. Die überwiegende Menschheit lebt in China, Indien, Afrika und Südamerika unter Lebensumständen in denen die meisten Luxuseuropäer Selbstmord begehen würden. Wohlgemerkt, die meisten. Denn während die Schere von hungrig nach gierig auseinander klafft, entstehen Drittweltlandflächen inmitten der G8. Was in den USA seit langem Tradition hat, wird auch in Europa heimisch. Die Masse verarmt und fördert damit die Dekadenz der 1%.

Dies geschieht in mehreren Schritten. Man erzeugt erst einmal eine Pseudo-Religion in der die Auserwählten von Gott in Form von Geld und Luxus belohnt werden. Dies muss nun durch alle Medien dem zu verarmenden Volk eingetrichtert werden. Wenn die Programmierung sitzt und der Protest gegen unfaire Verhältnisse als Neid gebrandmarkt wird, hat man dieses Ziel erreicht.

Verwirrung hilft bei diesem "Masse ärger Dich nicht Spiel" hervorragend.   Dies geschieht durch ganz viele Faktoren gleichzeitig.

Zu erst muss man die Weisheit Cäsars "Divide et impera" | "teile und herrsche" umsetzen. Schließlich haben sich die Tyrannen über Jahrtausende Gedanken gemacht wie man auf Kosten anderer lebt. Das geht auch ganz simpel. Man erschafft Gruppen mit fest definierten Feindbildern und Rollenklischees. Skater hassen Rentner, Rentner hassen Yuppies, Yuppies hassen Hartzler,  Hartzler hassen Politiker, Politiker hassen die Wahrheit... und so geht das Spiel reihum.
Beachte: Je kleiner die entstandenen Gruppen sind desto besser. Je weniger ist das Volk im Ganzen eine Gefahr, weil es sich gegenseitig in Schach hält und desto besser für die Wirtschaft. Die vorgefertigten Rollenbilder können dann mit Konsummustern belegt werden. Damit sichert man sich permanente Gewinne und die Gruppen sind von außen leichter zu erkennen.

Nächster Baustein der Verwirrung: Schaffe Chaos in Deinem System. Bürokratie muss zu einem undurchsichtigen Labyrinth ausgebaut werden. Für die einfachsten Dinge sollte man teure Fachkräfte zu Rat ziehen müssen. Gut für die Wirtschaft aber noch besser für die Gierigen die sich die Fachkräfte leisten können. Fehler in diesen Systemen sind teuer und helfen dabei die Hamster im Rad zu halten. Das schützt auch ungemein das Monopoly System selbst. Die Kritik am System wird erschwert und im besten Fall unmöglich. Vorsicht! Das darf nie nach Außen ersichtlich sein. Die Hoffnung stirbt zuletzt. Es muss immer für die Gruppen oder Einzelpersonen, die Systemkritik mit den Mitteln des Systems üben, so aussehen als ob sie einfach falsch vorgegangen sind. Oder noch besser, als ob sie wirklich Unrecht haben.

Der eingebaute Fehler im System. Damit das Monopoly Spiel Spaß macht, darf zuletzt nur einer übrig bleiben. Dies erreicht man durch ein exponentiell ansteigendes Gier- bzw. Geldsystem. In diesem versteckt liegt der mathematische Fehler: Der Zinseszins. Durch die permanente Verdopplung die rasant ansteigt und Alles mit sich zieht wird die Umverteilung in Gang gesetzt. Die Wohlhabenden leben von den Zinsen die Ihnen die Mehrheit bezahlt. Während die Mehrheit Staatsschulden auferlegt bekommt, die sie durch Steuergelder ausgleichen muss.

Nun kommt der Houdini Trick. Wie lässt man einen Krieg äh Elefanten verschwinden, inmitten einer Masse? Man lenkt die Aufmerksamkeit aller auf etwas anderes. Alle Kriegstreibereien sind auch wichtig für das Bruttosozialprodukt. Irgendwo müssen die Bomben ja hin. Schließlich könnte das Mindesthaltbarkeitsdatum ablaufen. Deswegen muss man Grundsätzlich Kriege verschweigen oder einfach plump und unlogisch als alternativlos oder noch besser als Rache bzw. Vergeltungsschlag verkaufen.

Wie erschafft man nun einen Feind und macht das gespaltete Volk wieder einig, patriotisch und idiotisch genug um dem zuzustimmen?

Propaganda! Das Rezept ist schon etwas schwieriger anzurühren. Es besteht überwiegend aus der Schlacke "Angstmache" die zu Lähmung der Gehirnmasse führt. Die Gewürze machen die Wirksamkeit aus. Konditionierung auf Schlüsselsignale (Bart, trinkt kein Alkohol, Ausländer, etc.) müssen sofort ein Unwohlsein auslösen. Kein Unwohlsein wie nach dem 3 Sixpack Bier. Nein, ein Unwohlsein wie ein Siebenjähriger der am gleichen Abend, SAW, Texas Chainsaw Massacre und The Hills have Eyes in 3D und Dolby Pro Logic sieht. Nun würzt man noch ein wenig Machtlosigkeit hinein und fertig ist das Abnickvolk.

Wenn wir richtig gute Tyrannen werden wollen, müssen wir unbedingt den Kern der Ausbeutung von Onkel Cäsar beachten: Panem et circenses | Brot und Spiele. Damit die Masse auch ja nicht aus Langeweile zu genau darauf achtet wie die 1% lebt und was sie dafür tut, muss sie unterhalten und noch wichtiger gerade satt gehalten werden. Hier liegt der Knackpunkt den die meisten Jungtyrannen unserer Zeit nicht mehr verstehen. Natürlich versorgen sie uns mit Spielen und verblöden uns mit Infotainment. Der Großteil wird auch mit Beruhigungsmitteln vollgestopftem Fleisch gefügig gehalten. Der kleine Kreis der Hungernden wächst aber beständig. Damit wächst auch die Unzufriedenheit und die konditionierten, müden Augen werden wacher und zahlreicher. Die bringen schnell Ungleichgewicht in die Seifenblasenwelt und lassen die Schäfchen Träume der zufriedenen Konsumenten platzen. So entstehen schnell Kettenreaktionen. Viel zu schwer um sie zu kontrollieren. Was vielleicht der Witz an den Tyrannen der heutigen Zeit ist...

Vielleicht spielen sie einfach auf einem höheren Level.

Das Gameover ist das Synchronschwimmen der Nuke Knopf Drücker.





Kommentare:

  1. Sehr geil geschrieben. Danke für das Einstellen des Textes. Ich habe mich als für den Newsletter eingetragen - hast Du keinen Abo-Button (oder habe ich den nur übersehen?)?

    Dann hätte ich da noch eine Frage:
    dürfte ich Deinen Text verwenden, um einen kleinen Film für YouTube zu machen?

    Beste Grüße,

    MoshPit
    http://moshpit-free4all.blogspot.de/

    AntwortenLöschen
  2. Vielen Dank! Dein Blog gefällt mir auch. Du kannst gerne diesen Text für ein Video nutzen, aber bitte hinterlasse einen Link zum Video. Der Abo-button wird nun installiert...

    AntwortenLöschen